Wie hoch ist Ihre Erfolgstemperatur?

//Wie hoch ist Ihre Erfolgstemperatur?

Sie kennen bestimmt auch Stan Wawrinkas Geste, die immer wieder von neuem um die Welt geht. Was möchte er uns damit immer wieder vor Augen führen?

Hinter dieser Geste steckt mehr als nur ein Fingerzeig an die Schläfe. Dahinter steckt ein komplettes Konzept, eine Philosophie und eine ganz gewisse Art zu denken.

Stan Wawrinka ist seit mehreren Jahren in den Top 10 der Tennis Weltrangliste. Dahin zu kommen ist extrem schwierig und nur mit sehr viel Ausdauer, Fleiss, Talent und der richtigen Einstellung möglich. Einer der das schafft, muss zwangsläufig viele Niederlagen einstecken können, ohne die Freude am Sport zu verlieren. Das ist bei ihm wie auch bei allen anderen Top 100 Spielern der Welt zweifelsohne der Fall. Die Tätowierung, die „Stan the Man“ am linken Arm trägt, versinnbildlicht dies ganz stark. Da steht gross und deutlich das Zitat vom irischen Schriftsteller Samuel Beckett:

Ever tried. Ever failed. No matter. Try Again. Fail again. Fail better. Oder zu Deutsch: Immer wieder versucht, immer wieder gescheitert. Kein Problem. Versuch es nochmals. Scheitere besser. Egal was passiert, er kann noch so schlecht spielen, er geht weiter und immer weiter. Dieser Glaubenssatz (Powersatz) hat ihm über all die Niederlagen hinweggeholfen, die nötig sind, um zu den Besten der Welt zu gehören. Ohne die Niederlagen geht es nicht. Wir Menschen haben vielfach die Tendenz, zu schnell aufzugeben und uns mit dem Mittelmass zufrieden zu geben.

Dann kommt wie schon erwähnt Stans legendäre Geste hinzu. Da drückt er ganz deutlich aus, dass der Erfolg zwischen den Ohren passiert. Auf diesem Niveau spielen alle Spieler unglaublich gut. Am Schluss gewinnt der, der im Kopf das richtige „Mindset“ oder besser gesagt den starken Glauben an sich selbst und an den Sieg in sich trägt.

Diese Philosophie bzw. dieses Erfolgskonzept kann gelernt werden. Wir Menschen haben die Eigenart, dass wir uns immer wieder selber im Weg stehen. Zu einem Teil bewusst und zu einem grossen Teil unbewusst. Wir könnten eigentlich schon, tun es aber nicht. Aus verschiedenen Gründen zögern wir, lassen uns verunsichern, glauben nicht an uns, verurteilen uns und geben früher oder später auf. Der Verstand versucht uns dann weiss zu machen: Geht nicht. Das kannst Du nicht. Unmöglich. Das hat noch nie funktioniert. Kennen Sie das?

Es gibt in unserem Bewusstsein ein „Rädchen“ oder einen „Thermostat“, der auf eine bestimmte Erfolgstemperatur eingestellt ist. Wenn diese Einstellung bei 16 Grad liegt, können Sie noch so viel arbeiten im Leben, Ihre Lebenstemperatur wird sich dennoch nicht erhöhen. Wir können unten im Keller noch so viel Holz in den Ofen werfen, wenn der Thermostat im Obergeschoss auf 16 Grad eingestellt ist, bleibt es im Raum immer genau 16 Grad. Wir Menschen wissen teilweise wirklich nicht, was wir tun. Wir tragen keine Schuld daran, das ist klar. Jeder bestimmt für sich, wie er oder sie leben möchte. Und jeder trägt dafür die Konsequenzen. Für das, was er oder sie tut und auch für das, was er oder sie nicht tut.

Deshalb ist es enorm wichtig, sich bewusst Zeit zu nehmen und sich über die wichtigsten Fragen im Leben klar zu werden. Nicht nur eine Stunde. Sondern wirklich mal einen ganzen Tag oder besser noch länger. Diese „Auszeiten“ müssen später einen festen Platz im Leben haben, um sich immer wieder neu auszurichten und zu fokussieren. Und es ist sehr wichtig, sich komplett vom Alltag ausklinken und sich dem wichtigsten im Leben zuwenden. Nämlich sich selbst! Da geht es um wichtige Lebensfragen. Um Zieldefinitionen. Darum, Glaubenssätze und Programmierungen aufzulösen. In Fahrt zu kommen. Energie aufzubauen. Rituale und Gewohnheiten zu festigen. Momenti zu entwickeln und aufzubauen. Vertrauen ins Leben und in sich selbst zu gewinnen.

Und wissen Sie was? Das geht am besten, wenn Sie ein Seminar besuchen. Ich sage das nicht nur, weil ich meine Seminare verkaufen möchte. Nein, denn ich weiss wirklich wovon ich spreche. Auch ich breche in einer Woche wieder für 10 Tage nach Holland auf, um an einem Seminar teilzunehmen. Da habe ich wirklich Zeit, mich intensiv mit mir und meinen Themen zu beschäftigen. Ich bin da unter Gleichgesinnten und kann vom Austausch untereinander profitieren. Klar, diese Veranstaltungen kosten etwas. Aber wenn ich zurückblicke, was ich dank diesen Seminaren alles umsetzen konnte, dann hätte ich aus heutiger Sicht auch das Doppelte bezahlt. Und last but not least: Geld ist ebenfalls reine Energie die fliesst und auch fliessen soll. Auch beim Thema Geld gibt es diese Thermostate.

Wollen Sie mehr wissen?

Hier die Übersicht aller Vorträge und Seminardaten von diesem Jahr.